Begräbnishöhlen der Nord

Die Nord suchen sich für ihre Begräbnisrituale einen abgelegenen Ort. Die Begräbnishöhle ist nur von Wasserseite aus mit einem Langboot erreichbar. Auf vielen kleinen einzelnen Sandbänken stehen Holzhaufen, auf denen ihre Toten niedergelegt und für drei Tage alleine gelassen werden. Die Nord werden von Geistern begleitet, die sie nach ihrem Tode auferstehen lassen. Sie wollen kämpfen.  Nach drei Tagen ohne Nahrung ungefähr stirbt aber auch der Geist und dann darf der Körper verbrannt werden. Bekommt er nur einmal Nahrung, reicht diese durchaus Jahrhunderte. Diese Begräbnishöhle birgt noch ein Geheimnis, einen Gang, der in die Höhlen der Riesen und Zwerge führt.