Ascheburg

Ist eine große elfische Burg, die am Himmel über den Krater in dem der Urpilz steht, schwebt. Der Stein, auf dem sie steht, brennt seit Ewigkeiten und beständig fällt Asche herab. In der Burg selbst lebt Morganth ein Elf. Er sucht das Tor, welches in die Welt führt, aus welcher die Elfen geflohen waren. Er weiß nicht, dass die Überreste im großen Schlosshof liegen, der einst ein blühender Garten war. Auf der Ascheburg wächst nichts. Da alles, was eine Pflanze zum Leben bräuchte, von dem magischen Brand verzehrt wird. Die Burg schwebt nur durch die verschiedenen Zauber, die hier aufeinandergeprallt sind. Fällt sie, stirbt Morganth, stirbt Morganth, fällt sie. Und wenn sie fällt, zerstört sie den Urpilz und somit nach und nach auch die Sporlinge, da nur durch seine Großsporen die Sporlinge neue Dorfpilze züchten können.

Die Ascheburg wie Salrius sie im Projekt ABC beschreibt:
Die Ascheburg schwebt seit einigen Jahrhunderten über einem Krater. Sie befindet sich auf dem Zentralkontinent Zyamels. In ihr wurde mächtige Magie freigesetzt, welche bis heute verbrennt. Deshalb lodert der Fels, auf dem die Burg steht und beständig schwebt fruchtbare von Magie durchtränkte Asche herab und düngt den Krater, in welchem der Urpilz steht. Legenden berichten davon, dass ein Elf im Krieg sein Leben gelassen hat, als er unter dieser Burg einen Zauber gewirkt hatte.