Teufel

Teufel sollen den Untergang dieser Welt herbeiführen. Sie sollen grausame Wesen sein, die jenseits eines wohnen und alles töten, was…

Liebe

Liebe eins der schönsten Themen, die es so gibt. Es gibt der . Die der Menschen dürftet ihr alle sehr…

Götter

Der Glauben der Wesen Zyamels ist sehr divers. Die Menschen glauben an einen Gott, der ihnen sehr strikte Regeln vorgibt. Wir Fluchling haben keinen Glauben an ein Wesen im speziellen, die meisten Fluchlinge glauben wie die Elfen an die Natur. Es gibt jedoch einen Kult, sie glauben an den Schädelgott, der irgendwann herabkommen und unser Volk vom Joch der Ausgrenzung befreien wird. Ich glaube, das ist Nonsens. Die Sporlinge glauben ans Myzel und die Wahrheit, welche in ihm liegt. Die Nord glauben an ihre Göttin, die ihnen das Matriarchat, wie sehr strikte Lebensregeln gebracht hat, ebenso wie der Gott der Orks, suchen sie ihr Heil im Kampf. Die Nord sind das Volk, welches mein Volk, das der Fluchlinge am meisten ablehnt. Die Tiermenschen, zumindest die größte Gemeinschaft der Tiermenschen, die Lupus, glauben an bare Münze an das Geld. Aber so divers wie die Tiere, sind auch die Tiermenschen, weshalb eine allgemeine Aussage zu deren Glauben sehr ungenau ist. Zu den kleineren Völkern den Goblins, den vielen Feenwesen und was ansonsten so auf dieser wunderbaren Welt kreucht und fleucht, ist eine Aussage noch schwieriger. Die Goblins zum Beispiel glauben ans Chaos, was auch immer das heißen mag, die seefahrenden Goblins wiederum glauben an das Meer und das die Wellen sie in eine neue Welt bringen werden und die Goblins der Wüste glauben an den Wüstensand, der sich durch die Luft aufgewirbelt, überall verbreitet und seinen Weg finden wird.

Fluchling

Salrius Sicht aus dem Projekt ABC:

Um uns Fluchlinge ranken sich viele Gerüchte und Missverständnisse. Wir sollen eine Mischung aus Elfen und Teufel sein. Wir seien verflucht, sagen die anderen. Deshalb leben wir Fluchlinge meist als ausgestoßene, verrichten nur niedere Dienste und werden an Schulen nicht angenommen. Wir sind magiebegabt, ich weiß das, ich spüre das auch in mir, aber wir üben sie nicht aus. In den Meisten Regionen Zyamels ist es uns verboten Magie anzuwenden und in einigen Regionen steht sogar die Todesstrafe darauf. Die meisten von uns leben in Karavanen, die ganz Zyamel bereisen. Ein eigenes Zelt zu haben, ist für unsereins ein großer Besitz. Wir haben Hörner, teilweise Schwänze aber immer zwei Augenpaare, jedes Paar hat eine andere Farbe. Der Augenfarbe der meisten Fluchlinge zu folge, kann das mit Elfen und Teufel sogar stimmen. Das eine Augenpaar hat meist die Augenfarbe der Elfen. Aber das andere, von Rot bis Schwarz ist alles dabei. Ich selbst gehöre diesem Volk an, vielleicht wird sich unser Blatt noch wenden.

Elfen

Elfen gibt es viele, es gibt verschiedene Elfengemeinschaften, die sich sehr unterscheiden. Im Süden Zyamels in der Wüstenregion lebt ein sehr aggressives Elfenvolk, das mit den sanften Elfen von Kaltfall im westen Zyamels nicht viel gemein haben. Man sollte diese Wesen aber nicht unterschätzen. Ihre Naturmagie ist mächtig und ihre Machtspiele so grausam wie die Natur selbst. Sie leben sehr lange, niemand weiß genau wie alt Elfen werden können. Es gibt Gerüchte, dass sie in früheren Zeiten unsterblich waren. Ich habe die Wüstenregion und Kaltfall als Beispiel gebracht, weil es die letzten reinen Elfengemeinschaften sind. Denn Elfen sind an den anderen Wesen Zyamels sehr interessiert. Fast jedes Dorf in denen verschiedenste Völker zusammen kommen, wird von Elfen geführt und war im Ursprung ein reines Elfendorf. In früheren Zeiten gab es sehr viel mehr Elfen, aber ihre Zahl wird durch ihre Machtspiele dezimiert.

Ascheburg

Ist eine große elfische Burg, die am Himmel über den Krater in dem der Urpilz steht, schwebt. Der Stein, auf dem sie steht, brennt seit Ewigkeiten und beständig fällt Asche herab. In der Burg selbst lebt Morganth ein Elf. Er sucht das Tor, welches in die Welt führt, aus welcher die Elfen geflohen waren. Er weiß nicht, dass die Überreste im großen Schlosshof liegen, der einst ein blühender Garten war. Auf der Ascheburg wächst nichts. Da alles, was eine Pflanze zum Leben bräuchte, von dem magischen Brand verzehrt wird. Die Burg schwebt nur durch die verschiedenen Zauber, die hier aufeinandergeprallt sind. Fällt sie, stirbt Morganth, stirbt Morganth, fällt sie. Und wenn sie fällt, zerstört sie den Urpilz und somit nach und nach auch die Sporlinge, da nur durch seine Großsporen die Sporlinge neue Dorfpilze züchten können.

Die Ascheburg wie Salrius sie im Projekt ABC beschreibt:
Die Ascheburg schwebt seit einigen Jahrhunderten über einem Krater. Sie befindet sich auf dem Zentralkontinent Zyamels. In ihr wurde mächtige Magie freigesetzt, welche bis heute verbrennt. Deshalb lodert der Fels, auf dem die Burg steht und beständig schwebt fruchtbare von Magie durchtränkte Asche herab und düngt den Krater, in welchem der Urpilz steht. Legenden berichten davon, dass ein Elf im Krieg sein Leben gelassen hat, als er unter dieser Burg einen Zauber gewirkt hatte.

Kaltfall

Eine Elfensiedlung, zurzeit geleitet durch die Familie Ilisatra Kaltfall ist der Name, für einen Strom der dem Quellsee entspringt und durch die Immerberge läuft und sich an dieser Stelle in einen Wasserfall ergießt, der auch Kaltfall heißt. Sprich das ist der Name für einen Fluss, die Elfenstadt und den Wasserfall. Die Elfenstadt liegt in einem Tal und ist in den Hang der Immerberge gebaut. In der Mitte der Stadt stürzt sich der Kaltfall in die Tiefe. Die Stadt hat einige Brücken. Die Häuser sind Fachwerkhäuser, aber mit vielen weißen floralen Jugendstilornamenten besetzt. (Typischer Elfenstil in dieser Welt.) In der Mitte der Stadt links neben dem Wasserfall ist ein größeres Gebäude, der Sitz der Familie, die gerade die Geschicke der Stadt leitet.  Vor diesem ist ein großer Platz für Festivitäten und eine Brücke, die unter dem Kaltfall hindurch führt. Bei Festivitäten geht die Gesellschaft nackt unter diesem hindurch.