Entwachsen

Salrius sicht zu diesem Thema aus dem Projekt ABC
Sporlinge leben in sehr zurückgezogenen engen Gesellschaften. Nur wenige leben frei, die aber trotzdem versteckt. Eins haben sie fast alle gemeinsam. Wie sie sich vermehren. Bei fast allen Sporlingsarten gibt es das Ritual der Entwachsung. Am ausgefeiltesten ist es jedoch bei den Ausporlingen. Der Legendensammler des Dorfes stimuliert den Dorfpilz durch die Magie, die in ihren Legenden steckt. Er erzählt in einem festgesetzten Rhythmus die gefundenen Legenden dem Dorfpilz und der Dorfgemeinschaft. Dadurch wird Magie freigesetzt. Der Dorfpilz setzt, wenn er genug Magie gegessen hat, (so beschreiben es die Sporlinge) Großspore frei, welche die Pfleger zu den stummen Fruchtkörper bringen. Ein kurzer Exkurs. Pilze verbreiten sich über das Myzel, das sich unter der Erde ausbreitet. Aus diesem wachsen Fruchtkörper. Das, was wir als Pilze kennen. Im Grunde sind es auch ganz normale Pilze bis zu diesem Punkt. Die Pfleger nehmen die Sporen vom Dorfpilz und verschmelzen sie mit den Fruchtkörpern. Der Fruchtkörper bekommt dann ein eigenes Bewusstsein und wächst zu einem Sporling heran. Am Tag der Entwachsung helfen die Pfleger den Sporlingen, sich vom Myzel zu lösen. Was ich besonders bemerkenswert finde. Die frisch entwachsenen Sporlinge suchen sich in einem großen Ritual noch am selben Tag einen Lehrer aus und erlenen den entsprechenden Beruf.