Bau der Kinder Ang`Rans

Ein unterirdischer Sporlingsbau von Pilzwesen, die mit Blattschneiderameisen in Symbiose zusammen leben. Für sie ist es schlimm, dass die Welt oben eine Ödnis ist. Sie müssen inzwischen weite Strecken durch ein selbst gebautes Höhlensystem reisen, um an frisches Laub für ihren Dorfpilz Ang’Ran  zu kommen. Die Zentralhöhle dehnt sich um den Dorfpilz aus. Die Wege hinab sind spiralförmig um diese Höhle hinabgebaut. Von dieser Spirale gehen die anderen Höhlen ab, in denen die Sporlinge leben. Riesige Ameisen leben als Tiere der Kinder Ang’Rans in diesen Höhlen, diese wohnen im Dorfpilz. Sie ernähren ihn, damit er wächst, sie ernähren sich aber auch von ihm. Jeder Sporling hat auch einen Ameisenstamm in seinem Kopf. Sie sehen aus wie die Ausporlinge, nur dass ihre Kappe kegelförmig ist und zerfurcht, weil da ja die Ameisen drin leben. Im Laufe des Lebens eines solchen Sporlings wird die Kappe größer. Für sie ist es normal, irgendwann mit ihrem Dorfpilz zu verschmelzen und zu einem unbeweglichen Pilz zu werden. Stirbt aber der Ameisenstamm in ihrem Kopf, werden sie wahnsinnig und dann sterben auch sie. Auf diese Weise kann nur durch eine Großspore des Urpilzes ein neuer Dorfpilz entstehen.