Drei Ausgänge

Aus der Unterwelt führen drei Ausgänge, wobei einer der Nördliche aufgearbeitet werden muss. Er führt zum Dorf Yoanoh in den Immerbergen führt. Der Südliche führt zur Begräbnishöhlen der Nord und der Westliche bis kurz vor Kaltfall. Es gibt noch einen geheimen östlichen, der bis in die Herlbstlande reicht. Alle Aus-/Eingänge haben eins gemeinsam. Schwarzer Obsidian und die Statue eines Riesen, der einem Zwerg einen magischen Kristall reicht. Wird in die Hände ein echter Kristall gelegt, öffnet sich das Tor zum Reich der beiden Völker.

Herbstwald

Der Herbstwald steht am südlichen Ausgang zur Oberwelt und dehnt sich bis zum westlichen Ausgang aus. Es ist ein Wald, der künstlich für die vielen kleinen Völker und Tiere gezüchtet wurde, die hier Unterschlupf fanden. Die Blätter des Waldes sind aufgrund der Experimente der Zwerge fast kupferfarben. Es ist ein Mischwald.

Untergrund Zyamels

Zyamel ist ein Schweizer Käse. Durchlöchert durch die Baukunst der Zwerge und Riesen. Die Unterwelt wird durch eine riesige künstlich geschaffene und von magischen Kristallen betriebene Sonne beleuchtet. Kleinere solcher Sonnen findet man auch in kleineren Gängen. Die Unterwelt ist nicht viel beschrieben, am bekanntesten  ist die riesige zentrale Höhle, die von der Größe her fast so groß ist wie der gesamte östliche Teil des Zentralkontinents. In diese befinden sich als Städte im Grunde nur Yig und das Dorf der Kinder Amanitas die restlichen Flächen sind Wälder, Ackerfläche, kleine Bauernsiedlungen, viel ungenutztes Land, dass der Natur überlassen wird, es wird aber nicht weiter beschrieben.