Gipfelbasilisk

Gemeinsame Zeit

Foto im Bild von Maria gefunden auf Pexels

Entstanden im Stream am 07.12.2021, überarbeitet im Stream am 08.12.2021
Es war eine Postkartenübung und ist innerhalb einer Arbeitsphase entstanden. Die Beschreibung der Postkarte, das Zitat und was ich zur Planung geschrieben hatte, findet ihr im Anschluss an den Text.

Gemeinsame Zeit
Der Wind wehte durch ihr blondes Haar, eine Möwe schrie und sie schmeckte das Salz des Meeres auf ihrer Zunge. Sie lehnte sich an Lisa, die neben ihr auf der Bank saß. Gemeinsam genossen sie diesen letzten Moment der Stille. Beide wussten, dass diese Idylle nicht lange halten würde. Ihre Hand tastete vorsichtig nach der Hand ihrer Schwester, fand und umschloss sie. Bald schon würden die Männer kommen. Die Wärme von Lisa floss in sie hinein und ihre eigene Wärme floss in ihre Schwester. Sie nannten es Wärme. Ein anderes Wort hatten sie dafür nicht. Die, die sie holen würden hingegen schon. Sie nannten ihre Wärme, Magie, böse Magie, Teufelsmagie. Sie setzte sich auf. Lisa schaute sie aus traurigen Augen an.
„Es ist so weit oder?“
Sie nickte.
„Weißt du schon wann?“
Sie schloss einen Moment die Augen. Lächelte und sagte mit weicher Stimme: „In 100 bis 200 Jahren vielleicht. Aber du weißt, dass unsere Wärme nicht so genau ist, in dieser Form. Wir werden warten müssen, so, wie wir es immer tun.“
Ein Donnern, als ob ein Blitz einschlägt. Die Wolken zogen sich zusammen, es wurde dunkel und leuchtende Risse bildeten sich in der Luft und wurden breiter. Sie gaben den Blick auf eine andere Welt frei. Die Risse waren wie dünne Filme, die das Gefüge dieser Welt durchdrangen.
Lisa Stand auf, nahm ihre Schwester in den Arm und drehte sich zu den Männern um. Rücken an Rücken kämpften sie. Schickten ihre Wärme aus, um die Angreifer zu verbrennen. Ihre Wärme knisterte in der Luft. Aber schlussendlich war es wie immer. Sie schaute noch einmal zu Lisa und ein Mann sprang aus einem Riss, der hinter ihr auftauchte und nahm ihre Schwester mit sich. Sie lächelte und flüsterte ein stummes: „Wir werden uns wiedersehen!“ In dem Moment wurde auch sie in eine andere Welt gerissen. Sie hatten immer nur wenige gemeinsame Zeit, aber diese Zeit, war ihr die kostbarste.

Zitat:
„Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt.“
– Leo Tolstoi –

Beschreibung der Postkarte:
Auf einer Bank in der Sonne sitzen zwei weiblich zu lesende Personen. Die eine der Beiden hat ein schwarzes Top an, die Schultern sind frei und sie ist an ihre Begleitung angelehnt. Ihr blondes Haar ist schulterlang. Die Begleitung hat dunkles Haar zu einem Knoten zusammen gebunden. Beide schauen auf einen Bergsee? In einiger Entfernung sieht man einen Laubwald. Das grün ist voll. Vermutlich ist Sommer.

Planung:
So oh Gott, was soll ich zu dieser Postkarte nur schreiben? Wenn man nicht weiß, was man schreiben soll, dann schreibt man am besten genau das. Dass man nicht weiß, was man dazu schreiben soll. So ich schalte jetzt, die Rechtschreibkorrektur aus damit ich runter schreibe, was mir durch den Kopf geht. Ok Planung zu Ende direkt schreiben.